Um eine nachhaltige Entwicklung lokaler Bündnisse und einen transparenten und beteiligungsoffenen Prozess der Demokratieentwicklung zu initiieren, setzt die Stadt Chemnitz auf das Instrument eines Lokalen Aktionsplans (LAP). Mit diesem Ansatz sollen staatliche und zivilgesellschaftliche Bemühungen zur Stärkung des demokratischen Gemeinwesens über ein breites Beteiligungsverfahren miteinander verknüpft werden. Die konkrete Umsetzung begann in Chemnitz im Jahr 2009.

Über den LAP der Stadt Chemnitz können sich Vereine, Organisationen und Einzelpersonen kleine Projekte (bis zu 3.000,00 EURO) fördern lassen, wenn diese darauf abzielen, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Diskriminierung abzubauen und Demokratie und Toleranz zu fördern. Die Koordinierungsstelle des LAP befindet sich im Bürgerhaus am Wall, Düsseldorfer Platz 1, Ansprechpartnerin ist Frau Vorsatz

http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/buerger-rathaus/recht/lokaler-aktionsplan/index.html

Diese Seite wurde zu zuletzt am 1. April 2015 bearbeitet.

↑ nach oben