Blitzkrieg spielt „klassischen“ Rechtsrock, auch RAC (Rock Against Communism) genannt. Die Band wurde 1999 gegründet und besteht aus fünf Mitgliedern. Bekannte Mitglieder sind Jörg „Kicke“ Richter (Sänger), sein Bruder Kay, genannt „Kacke“ und Paul Morgenstern. Die Band steht dem internationalen Blood&Honour-Netzwerk nahe.

Die Mitglieder von Blitzkrieg entstammen der HooNaRa-Szene, so hieß auch ihre erste Veröffentlichung Hoonara. Aus ihrer Einstellung macht die Gruppe keinen Hehl. Ihre Texte schwanken zwischen Kriegsverherrlichung, der angeblichen Unschuld der Wehrmacht und Hetze gegen Israel, die Juden, Eliten, die Regierung, Ausländer und Multikultur. Darüber hinaus wähnen sie sich in vielen Texten als Neonazis ungerecht behandelt und versuchen durch die Bennenung von z.B. Mauertoten oder getöteten Nationalsozialisten vor Hitlers Machtübernahme die Gräueltaten der Nazis vor und während des Dritten Reiches sowie heutige Gewalttaten zu relativieren.

In einem Interview im Fanzine Rufe ins Reich – Doppelausgabe 3/4 von 2004 macht die Band noch einmal sehr deutlich, wo sie politisch steht. Am Ende des Interviews sagen sie:

„Allerdings sollte man sich nie sagen, dass bereits alles zu spät ist (obwohl es stark danach aussieht), denn wenn man sich mit der Situation abfinden würde, hätten die Juden genau das bei uns erreicht, was sie bei einem Großteil des deutschen Volkes schon geschafft haben.“

Auch wenn Blitzkrieg verhältnismäßig selten Auftritte in Chemnitz gibt, tritt sie häufig bei Rechtsrockkonzerten und -festivals im In- und Ausland auf, etwa auf einem Blood&Honour-Festival im August 2014 in der Nähe von Tampere (Finnland).

Ihren Proberaum hat die Band in Thalheim. Früher nahmen die Bandmitglieder auch an neonazistischen Veranstaltungen teil, wie z.B. im April 2007 bei einer Veranstaltung der IG Chemnitzer Stadtgeschichte im Chemnitzer Ratskeller.

Diese Seite wurde zu zuletzt am 27. Februar 2015 bearbeitet.

↑ nach oben